Ausstellende / auftretende Künstler erklären sich einverstanden mit diesen allgemeinen Regelungen, von denen im Einzelfall einvernehmlich abgewichen werden kann:

  • Vernissage an einem Mittwoch um 19:00, Ausstellungsdauer 4 Wochen, die Bilder sollten bis zum Schluss hängen
  • Die Ausstellung ist zugänglich zu den Öffnungszeiten des Gundelfinger Rathaus-Foyers: werktags 8:00–18:00
  • Für Musik Auftritte verfügt der Kunstverein über einen Steinway-Konzertflügel im Rathaus-Foyer
  • Werbung
    • Die Plakate und Einladungskarten werden vom Kunstverein in Zusammenarbeit mit den ausstellenden Künstler erstellt, die Druckkosten (innerhalb üblicher Stückzahlen) trägt der Kunstverein
    • Übliche Stückzahlen:   6× DIN-A3, 7× DIN-A4, 30× DIN-A6
    • Der Kunstverein stellt die Ausstellungsinformationen on-line, bringt Plakate in Gundelfingen an und informiert das Gundelfinger Mitteilungsblatt und die Badische Zeitung (in Tipps und Termine).
  • Rechtliches
    • Transportkosten und -versicherung werden nicht übernommen
    • Bei Verkauf der Bilder erhält der Kunstverein Gundelfingen 15% Provision
    • Für aufbaubedingte Schäden an Wänden und Einrichtungen haften die Künstler
    • Die Plakate können dauerhaft vom Kunstverein Gundelfingen weiterverwendet werden.
  • Aufbau
    • Der Aufbau erfolgt i.A: am Tag vor der Vernissage. Aufbau und Hängung der Exponate erfolgen in Abstimmung mit dem Kunstverein Gundelfingen.
    • Vorhandene Stellwände: alle sind 120 cm hoch; Breite: 4 × 180 cm, 3 × 90 cm. Zusätzlich möglich: Wandhängung, 110, 90, und 70 cm breit. In die Stellwände dürfen weder Reißzwecken noch Nägel eingeschlagen werden.
    • Die Arbeiten sollten in der Regel gerahmt sein und müssen mit geeigneter Hängevorrichtung ausgestattet sein. Wir haben Nylonfäden für die Stellwände mit höhenverstellbaren Haken.
  • Vernissage
    • Üblicher Ablauf
      • Begrüßung durch die Vorsitzende · Musik
      • Grußwort Bürgermeister · Musik
      • Künstlerrede oder Künstlerinterview · Musik · Eröffnung
    • Getränke / Speisen
      • Getränke (Wasser, Wein) werden großzügigerweise oft von der Gemeinde gestiftet
      • Für weiteres (z.B. Snacks/Fingerfood) können die Künstler sorgen